Home Sitemap Impressum Datenschutzerklärung

Gruselig…

Halloween in Minden. Mit einer 28:22 Niederlage im Gepäck schlichen die Bad Salzufler Handballdamen vom „Parkett“ der Sportstätte am Hahler Feld. Obwohl es zu Beginn der Partie lief (8:3 , Spielminute 12) nutzten die Landwehr Schützlinge ihre „100 prozentigen“ wieder nicht und gerieten so nach der Auszeit von Gästetrainer Sebastian Winkler auf die Verliererstraße. Noch vor dem „Pausentee“ egalisierte die Heimsieben den Rückstand und legte durch den Treffer von Filiz Meyer die 13:10 Halbzeitführung fest. Der Kabinengang schien den Landwehr Schützlingen zu ungewohnter Spielzeit am späten Samstagabend ebenfalls nichts genützt zu haben. Gruselig begann für  die Vennergerts & Co. auch die zweite Halbzeit. Torhüterin Janina Kaiser wurde zur „Kaiserin“ geschossen und der TSV Hahlen nutzte jede ausgelassene Chance der Bad Salzuflerinnen per Gegenstoß zu leichten Treffern. 14:10, 15:10, 16:11, 19:13. Die HBS Damen bekamen keinen Zugriff mehr in der Partie. Über 23:17, 25:20 und 27:22 spielten die Damen aus dem Mühlenkreis „ihren Stiefel“ runter und „heimsten“ die Punkte ein. Vier leichtfertig vergebene Siebenmeter auf Seiten der Salzestädterinnen machten übrigens den grusligen Auftritt am trüben Novembersamstagabend perfekt. Ob die lange Herbstpause oder die späte Spielzeit eine Rolle gespielt haben mag man nicht als Entschuldigung gelten lassen. Die Deckung bekam keinen Zugriff, der Angriff ließ viel zu viele „Top-Chancen“ liegen. Nun stellt sich am kommenden Sonntag, 10. November um 17:00 Uhr im Heimspiel in der „Hölle Aspe“ der Tabellenzweite, die Ibbenbürener SpVg 08 vor. Unter der Woche müssen Mannschaft und Trainerduo die Fehler der vergangenen Woche aufarbeiten und mächtig „Gas geben“ um sich beim Heimspielauftritt am Sonntag rehabilitieren zu können. Die Mannschaft würde sich natürlich über eine zahlreiche Unterstützung von den Rängen freuen.

 

 

 

Tessa Hayn wird ausgebremmst….


css.php