Home Sitemap Impressum

LZ 28.11.2016 – „Die Unberechenbaren“verdienen sich die Punkte

3. Frauenhandball-Liga: HB Bad Salzuflen kommt zu einem 29:24-Erfolg beim Berliner TSC

Berlin (ok). Das dürfte auch Damla Uzunlar gefreut haben: Die ehemalige Bad Salzufler Spielerin hat das 29:24 (18:12) ihres Ex-Teams im Drittliga-Spiel beim Berliner TSC in der Seelenbinder-Halle beobachtet. Die Lipperinnen profitierten zudem von den Niederlagen der Konkurrenz und belegen mit 6:12 Punkten Rang acht.

„Wir sind die Unberechenbaren“, meinte Salzuflens Managerin Christina Tornau, und sie sprach damit die Schwankungen in den vergangenen Wochen an. Eine starke Leistung wurde in Blomberg mit einem Punkt belohnt, eine schwache Darbietung in Zirndorf mit einer Niederlage bestraft. Gegen die Füchse Berlin stand das Team auf verlorenem Posten, nun folgte wieder eine gute Vorstellung.

Das Thiede-Team fand prächtig ins Spiel und führte nach neun Minuten mit 6:2, und selbst eine Schwächephase (8:8, 16.) brachte es nicht aus dem Konzept (13:8, 21.). „Die erste Halbzeit war schon ziemlich gut“, freute sich HBS-Trainer Steffen Thiede.

Angeführt von einer treffsicheren Maria Jörgensen, sie wurde am Freitag 21, steuerte Bad Salzuflen auf einen Auswärtssieg zu, der beim 24:15 (48.) so gut wie perfekt war. Da fiel es auch nicht mehr ins Gewicht, dass nur acht Feldspielerinnen zur Verfügung standen, da Sara Homovics (Weiterbildung) und Ramona Rußkamp (Uni-Einsatz) fehlten.

HB Bad Salzuflen: Sandman, Schwarz; Jörgensen (8), Reuschel (2/2), Ilyes (2), Pallas (3), B. Jacobkersting (2), N. Jacobkersting (6), Reiche (5), Polenz (1).

 

© 2016 Lippische Landes-Zeitung
Lippische Landes-Zeitung, Montag 28. November 2016

Hauptsponsor

Lippische Landes-Brandversicherungsanstalt

Alle Sponsoren



Spielplan


WEITER

css.php